Das KISS-Syndrom und wie Quacksalber damit Geld verdienen

tl;dr: Quacksalber nutzen die Verzweiflung junger Eltern systematisch aus um Geld zu verdienen. Das KiSS-Syndrom gibt es nur auf der Abrechnung der Quacksalber. Das Krankheitsbild KiSS-Syndrom ist eine Erfindung.

Aus der Wikipedia:

KiSS ist die Abkürzung für Kopfgelenk-induzierte Symmetrie-Störung. Die Existenz eines KiSS-Syndroms im Sinne eines Krankheitsbildes, das klinisch vor allem zu Störungen der Körperhaltung im Säuglings- und Kleinkindalter führen soll oder für eine Reihe von Verhaltensstörungen verantwortlich sein soll, ist nicht bewiesen. Während manche Alternativmediziner vielfach KiSS diagnostizieren und manuelle Therapie empfehlen, erkennt die evidenzbasierte Medizin die Diagnose nicht an, da die pathophysiologische Vorstellung nicht nachweisbar ist und wissenschaftliche Untersuchungen zu den empfohlenen Therapiemethoden bisher nicht vorgelegt wurden. Dementsprechend wird dem KiSS in der Wissenschaftsgemeinde keine Bedeutung beigemessen. In Deutschland wird die Behandlung des KiSS-Syndroms in aller Regel nicht von den Krankenkassen übernommen.

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/KiSS-Syndrom

Ich gehe einen Schritt weiter: Das KiSS-Syndrom gibt es. Aber nur als betrügerische Methode verzweifelten Eltern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Aber von Anfang an. Unser Sohn hatte (und zum Teil hat) sehr grosse Schwierigkeiten in der Welt anzukommen. Die Geburt war traumatisch und viel zu schnell. In den ersten Monaten schrie er sehr viel. Wir waren verzweifelt. So verzweifelt, dass wir alles ausprobiert haben.

Ich muss vorausschicken, ich bin promovierter Physiker. Ich weiss, dass Homöopathie nicht funktioniert. Ich weiss, dass Handauflegen nicht funktioniert. Und ich weiss auch, dass Behandlungen, die nicht von der Krankenkasse bezahlt werden, obwohl sie nur ein paar hundert Euro kosten, Quatsch sind und nur dazu dienen Leuten ohne Gewissen Geld aufs Konto zu spülen.

Trotzdem waren wir mit unserem Sohn als er etwa vier Wochen alt war beim Osteopathen. Aus Verzweiflung. Ein Osteopath “heilt” durch Handauflegen. (Osteopathen werden mir an dieser Stelle widersprechen, aber das was ich gesehen habe, war Handauflegen.) Der Osteopath hat uns mit der Prognose entlassen, dass nun alles in Ordnung sei. Zwei Wochen später waren wir bei der Kinderärztin, die uns 10 Stunden Krankengymnastik verschrieben hat. 10 Stunden Krankengymnastik bei einem sechs Wochen alten Kind! So viel zum Thema “alles in Ordnung”.

Die Krankengymnastik hat kaum geholfen. Aber zumindest konnte man logisch nachvollziehen, was gemacht wurde. Unser Sohn schrie immer noch viel und hatte grosse Probleme sich zu entspannen.

Wir haben alles mögliche andere ausprobiert aber nichts half.

Es vergingen einige Monate und wir waren immer noch verzweifelt genug, um uns dem nächsten Quacksalber in die Hände zu begeben. Wenn man sich im Internet über die beobachteten Symptome informiert, landet man eher früher als später beim KiSS-Syndrom. Oh, was für ein toller Name. Das muss was seriöses sein.

Auf der Suche nach einen Arzt, der unseren Sohn vom KiSS-Syndrom befreien kann, landeten wir bei einem Orthopäden. Ein Orthopäde ohne Kassenzulassung. Aber naja, die Verzweiflung halt. (Ich wurde sogar auf App.net gewarnt, dass es das KiSS-Syndrom nicht gibt.)

Der Termin war skurril. Vor der Behandlung sagte er sinngemäß, dass die Behandlung für Aussenstehende gar nicht als solche erkennbar sei. Er würde nur kurz mit den Daumen mit exakt richtigen Kraft und Geschwindigkeit in den Nacken drücken. Diese Aussage hat ihn enttarnt (aber das ist mir erst im Nachhinein aufgefallen). Kurz in den Nacken drücken. Mit genau passender Intensität und Geschwindigkeit. Das ist Blödsinn. Und ein ausgebildeter Orthopäde muss das wissen. Das passt auch dazu, dass er zusätzlich zur KiSS-Behandlung orthopädische Behandlungen durchgeführt hat. Also den Kopf unseres Sohnes leicht in verschiedene Richtungen gedrückt hat.

Der Trick ist, dass die Quacksalber darauf spekulieren, dass die Probleme des Kindes durch den Wachstum von alleine verschwindet. Daher sagen sie auch immer, dass man einige Wochen warten soll. Wir waren sogar so blöd zu einen zweiten Termin zu gehen. Der Quacksalber war sichtlich irritiert, dass wir keine Verbesserung feststellen konnten. Offenbar hat das Placebo bei uns nicht gewirkt. Wieder wurde das Kind “behandelt”. Was soll ich sage, auch das hat nichts gebracht.

Naja, nicht ganz. Für den Quacksalber hat sich das gelohnt. Zwei Mal ein bisschen an dem Nacken des Kindes rumdrücken, eine Röntgenaufnahme und eine Befragung haben ihm leichtverdiente 350 Euro eingespielt.

Nun, was hat geholfen? Zeit. Nein, die Probleme sind dich mit der Zeit verschwunden. Nein, wie haben uns nur damit abgefunden. Bei ersten Kind ist man einfach noch sehr unsicher und hat ständig Angst etwas falsch zu machen. Ich bin davon überzeugt, dass nur Erstgeborene das KiSS-Syndrom zeigen. Eltern, die schon Kinder haben, sind entspannter und können schwierige Zeiträume besser überstehen. Zumindest glaube ich das.

Sollte unser Sohn mal ein Geschwisterchen bekommen. wird dieses niemals einen Osteopathenpraxis von innen sehen. Und es wird garantiert auch kein KiSS-Syndrom haben.

Ich hoffe, dass dieser Blog-Eintrag verzweifelten Eltern hilf das Geld zu sparen.

An die Quacksalber: Denkt bitte darüber nach, ob ihr mit dem Leid junger Eltern euer teures Auto finanzieren müsst. Ehrliche Arbeit ist da viel erfüllender. Zumindest für Leute mit einen Gewissen.

Posted in Leben | 4 Comments

Wie mein Sohn versucht die Welt zu retten

Zugegeben, der Titel ist übertrieben. Natürlich weiss mein Sohn mit seinen fünf Monaten schon instinktiv, dass die Welt gar nicht gerettet werden muss. Es geht ihm eher darum später mal mit Stolz in der Brust verkünden zu können, dass er als Säugling durch Stoffwindeln die Umwelt weniger belastet hat. Er wird sich also ein größeres Auto kaufen können, weil auf seinem CO2-Konto noch nicht so viel drauf ist wie bei den Menschen, die mit Pampers aufgewachsen sind. :)

Ich möchte hier nicht die Diskussion führen, ob und in welchem Ausmaß Stoffwindeln besser oder schlechter für die Umwelt sind als konventionelle Wegwerfwindeln. Dass dem so ist, ist für mich ganz klar. Klar, müssen wir häufiger waschen. Die Windeln nehmen aber nicht so viel Platz in der Maschine ein und (auch, wenn das jetzt für einige eine hygienische Katastrophe ist) wir waschen die Windeln bei 60º mit der anderen Wäsche und kochen sie nicht.

Bevor unser Sohn auf der Welt war, hatten wir noch die Hoffnung, dass wir vielleicht ganz ohne Windeln auskommen würden. Doch leider hat das nicht geklappt. Es war unser erstes Kind und wir waren heillos überfordert. Und unser Sohn hat auch keine, für uns erkennbaren Zeichen gezeigt, wenn er musste. Also bekam er Öko-Windeln vom dm. Diese waren und sind sehr gut. Im direkten Test mit Pampers waren sie nicht schlechter. Vielleicht sogar ein bisschen besser. Und sie kosten genau so viel wie Pampers.

Stoffwindeln kamen für mich anfangs nicht in Frage, weil ich mich vor schmierigen Dingen ekele (ich habe noch keinen Waschzwang, aber wasche mir schon sehr oft die Hände). Es war für mich nicht wirklich vorstellbar durchtränkte Stoffwindeln auszuwaschen und immer ein nasses Kind im Arm zu haben. Ich stellte mir das, wie in den Comics vor. So mit Mull-Tuch und Sicherheitsnadel. Das war natürlich dumm. Durch einen Post auf App.net von @anja dachte ich nochmals über meine Ablehnung nach. Meine Frau hatte sich schon intensiv mit der Thematik auseinander gesetzt, glaubte aber nicht daran, dass ich dazu in der Lage wäre (natürlich kennt sie meinen Ekel vor schmierigen Sachen). Wir besprachen das nochmals und entschlossen ein Probepaket zu bestellen. Und, was soll ich sagen, ich bin begeistert. Es ist nicht viel schlimmer als Wickeln sowieso schon ist. Und das alles macht ein richtig gutes Gefühl.

Wir benutzen ein Hybrid-System von gNappies. Das funktioniert super. Das System besteht aus eine schicken Aussenwindel, einer wasserundurchlässigen Innenwindel, Einlagen und einem Fließ, das hauptsächlich den Stuhl von den Einlagen fern halten soll.

Und so sieht das dann aus:

Mittlerweile haben wir genug Windeln, dass wir fast ganz auf Wegwerfwindeln verzichten können, sogar nachts. Manchmal braucht er noch eine, wenn keine der Aussenwindeln trocken ist. Wir werden aber noch ein oder zwei Aussenwindeln dazu kaufen und brauchen die Wegwerfwindeln dann nur noch in Notfällen und wenn der Stuhl zu flüssig ist.

Die Haut meines Sohnes sieht mir den Stoffwindeln nicht schlimmer aus als mit Wegwerfwindeln.

Voller Stolz wickele ich nun meinen Sohn beispielsweise nach dem Baby-Schwimmen, um allen zu zeigen, dass wir nun auch zu den Eltern gehören, die weiter denken.

Posted in Leben, Umwelt, aus dem taeglichen Leben | Tagged , | 1 Comment

Fleksy keyboard in hAppy 2.0

The new version of hAppy comes with the Fleksy keyboard.

Fleksy is a new, revolutionary keyboard powered by patent-pending technology that makes typing on any device fast, accurate and so easy you can type without even looking. Its unique language algorithm founded on Geometric Intelligence moves beyond text prediction and autocorrect to give a much more accurate and easier typing experience than other keyboards.

To include it in your App no line of code is required. Just download the SDK and add it to you project. And it’s free.

Posted in iOS-Entwicklung | Tagged , , | Comments Off

iPhone 5s und hAppy

Ich habe seit neustem ein iPhone 5s. Nunja, was soll ich sagen, hAppy, mein Client für App.net sah auf dem größeren iPhone-Bildschirm nicht gut aus. Also habe ich ein paar Tage investiert und die für mich nervigsten Fehler gefixt und ein paar Features eingebaut. Viel Spass damit.

Ach ja, übrigens, hAppy ist wieder kostenlos.

Posted in Development | Tagged , | 1 Comment

Unfair

Das Leben ist nicht immer fair. Das sollte bekannt sein.

Meine Frau träumt seit Jahren davon ein veganes Backbuch herauszubringen. Sie hatte auch schon nach langer Suche einen Verlag gefunden, der das mit ihr verwirklichen wollte. Kurz vor dem grossen Fotoshooting dann wurde der Verlag von einem anderen Verlag übernommen und alle Absprachen waren hinfällig. Das Buch sollte plötzlich ganz anders aussehen. Schlussendlich führte das dazu, dass der Vertrag gekündigt wurde.

Sie gab nicht auf und verschickte ihr Manuskript an weitere Verlage. Nichts. Immer wieder Absagen. Hauptsächlich, weil diese Verlage schon andere Autoren gefunden hatten. Meines Erachtens kann es nicht an ihren Rezepten liegen. Die Rezepte sind einzigartig. Sie sind einfach bis raffiniert und die Ergebnisse schmecken ausnahmslos hervorragend. Es sind Rezepte für jeden Tag. Viele ihrer Rezepte kann man auf ihrem Blog http://vegan-und-lecker.de kostenlos ansehen, ausdrucken und nachbacken. Die Rezepte, die im Buch gelandet wären findet man dort nicht. Diese wären ganz besondere Rezepte geworden.

Bisher hat kein Verkoster gemerkt, dass es sich um vegane Kuchen handelt. Und sie macht den besten Käsekuchen, den ich je gegessen habe (ob vegan oder nicht). Trotzdem findet sie keinen Verlag. Mittlerweile hat sie auch keine Lust mehr. Durch den Vegan-Boom, der gerade stattfindet kommen 2014 unzählige vegane Backbücher auf dem Markt. Das ist schön, aber es ist unfair, dass ihr Buch nicht dabei ist. Und es tut mir in der Seele weh ihr dabei zuzusehen, wie sie ihren Traum begräbt.

Gleichzeitig feiert ein Nicht-Veganer mit seinen veganen Büchern einen durchschlagenden Erfolg (seine PR-Berater achten sehr darauf, dass nicht bekannt wird, was er von Veganismus hält). Die Rezepte aus sehen Büchern sind gut, aber nicht so gut wie die meiner Frau. Er aber prostituiert sich seit Jahren im Fernsehen und Internet (in seinen ersten Büchern, die heute kaum einer kenn, benutzt er ausnahmslos Produkte einer Marke, von der er offenbar Geld dafür bekommen hat) und hat dadurch Erfolg. Auch das ist unfäir.

Das ist ein blöder Blog-Eintrag. Mehr geht aber heute nicht.

Posted in Leben, Vegan, aus dem taeglichen Leben | Tagged , , | Comments Off

Schreibaby

(Ich weiss, ich weiss. Ich schreibe viel über das Vatersein und meinen Sohn. So ist das, wenn man Vater geworden ist. Väter werden mich verstehen…)

Wir haben wohl wirklich ein Schreibaby. Das ist hart. Aber machbar. Was ich in der kurzen Zeit mit einem Schreibaby gelernt habe:

  1. Ostheopaten gehören in die gleiche Schublade wie Homöopathen. Diese Schublade gehört abgeschlossen und der Schlüssel gehört vernichtet. Ernsthaft: Wir waren beim Ostheopaten. Dieser hat meinem Sohn die Hand aufgelegt und uns mit der Aussage es sei jetzt alles in Ordnung, verabschiedet. Dafür hat er uns 125 EUR abgeknöpft. Zwei Wochen später waren wir bei der Kinderärztin. Diese hat unserem Sohn 10 Sitzungen (ZEHN SITZUNGEN) bei einer Physiotherapeutin verschrieben, da nämlich nichts in Ordnung ist.
  2. Es ist zwingend erforderlich, dass sich eine Physiotherapeutin das Kind mal ankuckt. Oft besteht Handlungsbedarf.
  3. Manchmal muss man das Kind schreien lassen. Dadurch soll das Kind lernen, dass es sich selbst regulieren kann. Dabei darf man das Kind nie alleine lassen.
  4. Ein Fön hilft.
  5. Stillen hilft.
  6. Tragen hilft.
  7. Pucken kann helfen.
  8. Intensiver Hautkontakt kann helfen.
  9. Wippen auf einem Gymnastikball kann helfen.
  10. Es ist keine Schande sich Ohrstöpsel in die Ohren zu machen.
  11. Das Schreibaby braucht eine ruhige Umgebung mit wenige Sinneseindrücken. Es ist sehr schnell überfordert.
  12. Es gibt Apps für das Smartphone, die Geräusche verschiedener Geräte abspielen. Das hilft auch manchmal.
  13. Die Eltern müssen sich abwechseln. Einer alleine hält das nicht dauerhaft durch. Durch die entstehende Überforderung besteht Gefahr für das Kind.
  14. Unser Sohn hat Probleme durch Überspannen des Rückens. Daher fällt es ihm schwer auf den Rücken zu liegen. Er schläft viel (VIEL) besser auf einem Wickelkissen.

Wir waren erst zwei Mal bei der Physiotherapeutin, haben aber schon jetzt das Gefühl, dass es besser wird. Vor allen Dingen haben wir das Gefühl, dass wir etwas machen können und der Situation nicht schutzlos ausgeliefert sind.

Posted in Leben, aus dem taeglichen Leben | Tagged , | 2 Comments

Mandela

Heute ist Nelson Mandela gestorben. Ich erinnere mich daran, wie ich zum ersten Mal von ihm erfuhr. Das war 1990. Im Fernsehen wurde gezeigt, wie er triumphierend durch Menschenmassen ging. Ich fragte meine Mutter, wer das sei. Sie sagte es mir und erklärte, dass dieser Mann nach 30 Jahren Gefangenschaft seine Freiheit wieder hatte. Ich fragte, warum er eingesperrt gewesen war. Meine Mutter sagte, wegen seiner Hautfarbe. Ich erinnere mich genau, dass ich versuchte das zu verstehen. Ich schaffte es aber nicht. Es war und ist einfach unvorstellbar.

Heute bewundere ich Mandela sehr dafür, dass er nach seiner Freilassung für die Versöhnung aller Menschen in Südafrika einstand. Es gibt und gab nur wenige Menschen, die ebenso gehandelt hätten.

Herr Mandela, ich danke Ihnen dafür.

Posted in Leben | Tagged , , | Comments Off

Kügelchen aus Zucker

Mein Sohn hat ein paar Probleme seinen Frieden mit der Welt zu finden. Er hatte von Anfang an starke Probleme mit der Verdauung. Ausserdem hat er durch die extrem schnelle und für ihn überraschende Geburt eine Blockade in der Halswirbelsäule. Jetzt ist auch n0ch dazu gekommen, dass er zu langsam an Gewicht zunimmt.

Im Land der Dichter und Denker hat er nun Pups-Globoli bekommen, wir waren mit ihm bei Ostheopathen (weil von der Hebamme empfohlen; würde ich jetzt nicht mehr machen: einen Säugling würde ich für 125 EUR auch eine halbe Stunde festhalten) und für eine schnellere Gewichtszunahme haben wir heute ebenfalls wieder nutzlose Globoli bekommen. Und bei ihm taugt das noch nicht einmal als Placebo.

Das ist hier eigentlich los? Werden ihm jetzt bald auch die Karten gelegt?

Warum wird das Geld, das jeden Tag für nutzlose Zuckerperlen ausgegeben wird nicht in den Ausbau von Kitaplätzen gesteckt? Mehr Therapeuten könnte dieses Land auch gebrauchen. Leute, die ernsthaft krank sind und durch Suizid-Gedanken in Lebensgefahr schweben, müssen Monate lang auf einen Therapieplatz warten. So ein Scheiss!

Posted in Leben, aus dem taeglichen Leben | Tagged , | Comments Off

Hochbegabung

Im Fernsehen sehe ich manchmal Familien mit hochbegabten Kindern. Dabei habe ich oft das Gefühl, dass die Eltern es geniessen ein hochbegabten Kind zu haben.

Sollte das wirklich so sein, verstehe ich es nicht. Die Kinder, die man dort sieht haben ein seltsames Leben. Die einzigen Menschen, mit denen sie sich in Augenhöhe auseinandersetzen können sind andere Kinder die viel älter sind oder Erwachsene. Die Kinder wirken auf mich einsam. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass sie in einer Gruppe von Menschen die alle fünf Jahre älter sind gleichberechtigt behandelt werden und wirklich dazu gehören.

Ausserdem wirken diese Kinder oft nicht zufrieden, da ihr Gehirn nicht genug Nahrung bekommt. Niemals befriedigt zu werden ist kein gutes Gefühl. Dadurch sind sie ständig im Stress etwas sinnvolles zu tun. Sie planen ihre Karriere schon im Kindesalter. Wie schrecklich.

Des weiteren habe ich das Gefühl, dass die Eltern sich in diesem “Erfolg” baden. Dass die Kinder dadurch aber nie echte Freunde haben werden, scheinen sie nicht zu sehen.

Posted in Leben, aus dem taeglichen Leben | Tagged , | 5 Comments

Ich könnte das nicht.

Ich lebe vegan. Oft höre ich von Mitmenschen Sätze wie “Ich könnte das nicht.”. Dieser Satz kommt so oft, dass er schon nervt.

In der Regel antworte ich nicht auf diesen Satz, denn meine Antwort kann nur provokant sein. Da das hier mein Blog ist und niemand gezwungen wird das hier zu lesen, hier die Antwort:

Doch, du könntest das auch. Jeder kann das. Es ist verdammt noch mal scheisse einfach. In Wirklichkeit willst du es nicht. In Wirklichkeit ist nur eine Kreatur in deinem Leben dir wichtig, nämlich du selbst. In Wirklichkeit verdrängst du deine Schuldgefühle deinen Opfern gegenüber. Und in Wirklichkeit ist diese Verhalten nicht wirklich schmeichelhaft für dich. Und es geht mir dabei nicht nur um die nicht-menschlichen Tiere (der Begriff “nicht-menschliches Tier” ist wichtig, da der Mensch zu den Tieren gehört). Es geht mir um alle Tiere. Also um nicht-menschliche und menschliche Tiere.

Eine Kuh beispielsweise ist eine sehr schlechter Nahrungslieferant. Für etwa 14 kg Pflanzen, die man der Kuh verfüttert erhält man später mal 1 kg Fleisch. Ausserdem wird dabei sehr viel Wasser verschmutzt. Ähnlich verhält es sich bei der Produktion von Eiern und Milch. Das bedeutet, dass wir mehr als 10 Mal mehr kg Pflanzen erzeugen können als Fleisch. Somit würden wir viel mehr Menschen satt bekommen, wenn die Menschen nur darauf verzichten würden Fleisch, Milch und Eier zu essen. Kein Kind auf dieser Welt müsste hungern. Und du kannst etwas dafür tun, dass das Wirklichkeit wird.

Das einzige, was du tun müsstest, um den bestehenden Zustand zu ändern, ist dein Konsumverhalten. Du musst auf nichts verzichten. Ich selbst ernähre mich viel ausgewogener seitdem ich vegan lebe. Und ich habe kein schlechtes Gewissen mehr. Wegen mir werden keine Tiere getötet. Wegen mir hungert kein Kind in irgendeinem gebeuteten Land auf dieser Welt.

Wenn du mir jetzt noch ins Gesicht sagen kannst, dass du dass nicht kannst/willst, möchte ich nie wieder mit dir ein Wort wechseln, denn du hast kein Herz. Für deinen vereinfachten Konsum gehst du über Leichen. Auch über Leichen von menschlichen Kindern. Das ist ekelhaft!

Diese Antwort macht vermutlich deutlich, dass ich nur durch mein Leben komme, indem ich das Verhalten der Mitmenschen in meiner Umgebung ignoriere. Sonst könnte ich wirklich mit niemandem mehr sprechen. Traurig ist dabei nicht mein Empfinden, sondern das herzlose Verhalten der Mehrheit.

Posted in Vegan, aus dem taeglichen Leben | Tagged | Comments Off